Gedankenplantage

Ukryty w mieście krzyk

Thus, if the Bible is right (and it is!), dinosaurs must have lived within the past thousands of years.

Ja nach langer Abstinenz möchte ich nun etwas kurzes über Dinosaurier schreiben.

Ich bin vor kurzem auf dieses schöne Bild  gestoßen und habe im Internet nach dem Urheber gesucht und bin daraufhin auf diese großartige Seite gestoßen. http://www.answersingenesis.org/articles/1999/11/05/dinosaurs-and-the-bible

Hier wird mit Hilfe der Bibel versucht zu erklären woher die Dinosaurier stammen und welche unwiderlegbaren Gründe dies beweisen. Mein liebster Abschnitt in diesem Meisterwerk ist „When Did Dinosaurs Live?“

Hier ein Auszug:

As you add up all of the dates, and accepting that Jesus Christ, the Son of God, came to Earth almost 2000 years ago, we come to the conclusion that the creation of the Earth and animals (including the dinosaurs) occurred only thousands of years ago (perhaps only 6000!), not millions of years.Thus, if the Bible is right (and it is!), dinosaurs must have lived within the past thousands of years.

Hervorragend!

Advertisements

schmutzige Schokolade

Gestern Abends lief auf Arte in Folge eines Themenabends die Dokumentation  – schmutzige Schokolade.
Im Allgemeinen behandelt die Doku mal wieder die katastrophalen Zustände im Westen Afrikas, wo Kinder aus Ländern wie Mali, Niger, Burkina Faso etc. mit 10 Jahren in die Elfenbeinküste verschleppt werden um dort auf Kakaoplantagen zu schuften.

Schauts euch an.

eifersüchtiger Iran

Nein, ist das toll. Der folgende Artikel von ABC News, einem Zweigunternehmen der Walt Disney Company, handelt von Irans Präsidenten Ahmadinejad und seinen Sticheleien gegen die US-Regierung.

Nichts Neues wenn man das über die letzten Jahre verfolgt. Dieses mal schaltet sich dazu jedoch noch Al Kaida mit ein!! Nicht, dass sie auf der Seite ihrer Glaubensbrüder im Iran seien, nein. Sie schreiben in ihrem eigenen Magazin!, dass der Iran mit seinen Verschwöhrungstheorien, von wegen die Amis hätten 9/11 durchgeführt, aufhören soll, da dies lächerlich sei. LÄCHERLICH :D

Super fantastisch finde ich das. Mal davon abgesehen, dass Al Kaida über ein eigenes Magazin verfügt, was schon ein Brüller ist. Das kriegen die Amis wohl die nächsten Jahre auch nicht hin zu liquidieren, wäre aber auch nicht ihrer Sache dienlich.

Auch der Rest des Artikels ist erquickend, hier mal ein Auszug

„For them, al Qaeda was a competitor for the hearts and minds of the disenfranchised Muslims around the world,“ the article says. „Al Qaeda… succeeded in what Iran couldn’t. Therefore it was necessary for the Iranians to discredit 9/11 and what better way to do so? Conspiracy theories.“

Schaut euch auch unbedingt das Video am Anfang an, da es einfach nur köstlich ist einen durchgeknallten Irren im Gespräch mit einem regierungskonformen Journalisten zu hören.

Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit Gefahr

In der Provence ist es eben in einem Atomkraftwerk zu einer Explosion gekommen, bei der es bereits das erste Todesopfer zu beklagen gibt.

Wie jedoch die französischen Behörden in den nächsten Stunden verlautbaren werden, besteht für die Bevölkerung ZU KEINERLEI ZEIT eine Gefahr. Weiter gehen und weggucken.

for the freedom of the homeland

In zwei Tagen werden wieder alle Sender hoch und runter über die Anschläge vom 11. September berichten,  da sich das zehnjährige Jubiläum nähert.
Bei Russia Today wurde gestern Abend ein Artikel veröffentlicht, der abseits des mainstream Gesabbels auf die Auswirkungen der Freiheitsrechte im „Land of the free“.

George W Bush claimed that the war on terror was necessary “for the freedom of the homeland”. But instead of inspiring faith, he only intensified the fear residing within every American citizen since 9/11, for his words sounded a lot like those of another historic leader.’

„What we have to fight for…is the freedom and independence of the fatherland, so that our people may be able to fulfil the mission assigned to it by the Creator.“ – Adolf Hitler, Mein Kampf.

Krieg dem Urwald

Wenn ich ein brasilianischer Geschäftsmann wäre und die Rechte zum Abholzen des Urwalds besäße, würde ich wahrscheinlich eine Kasinostadt à la Las Vegas errichten und die Affen Cocktails servieren lassen. Man solle ja nicht sagen, dass man sie aus ihrer natürlichen Umgebung vertreibt.

Der allgemeine Brasilianer ist jedoch kein geschäftstüchtiger Europäer, welcher aus dem Niedergang der Kommunismus und den Verlockungen des Kapitalismus gelernt hat.
Der Brasilianer holzt dafür seinen Urwald ab und lässt auf 62% der Fläche Kühe grasen.
Diese 62% sind knapp 400.000km² ergo die Fläche Deutschlands inklusive Österreichs.

Was soll man dazu noch sagen..

Die Monotonisierung der Welt

Die Monotonisierung der Welt – Stefan Zweig

[…]Des geistigen Menschen höchste Leistung ist immer Freiheit, Freiheit von den Menschen, von den Meinungen, von den Dingen, Freiheit zu sich selbst. Und das ist unsere Aufgabe: immer freier werden, je mehr sich die anderen freiwillig binden! Immer vielfältiger die Interessen ausweiten in alle Himmel des Geistes hinein, je mehr die Neigung der anderen eintöniger, eingleisiger, maschineller wird! Und alles dieses ohne Ostentation! Nicht prahlerisch zeigen: wir sind anders! Keine Verachtung affichieren für alle diese Dinge, in denen vielleicht doch ein höherer Sinn liegt, den wir nicht verstehen.
Uns innen absondern, aber nicht außen: dieselben Kleider tragen, von der Technik alle Bequemlichkeiten übernehmen, sich nicht vergeuden in prahlerischen Distanzierungen, in einem dummen ohnmächtigen Widerstand gegen die Welt. Still, aber frei leben, sich lautlos und unscheinbar einfügen in den äußeren Mechanismus der Gesellschaft, aber innen einzig ureigenster Neigung leben, sich seinen eigenen Takt und Rhythmus des Lebens bewahren! Nicht hochmütig wegsehen, nicht frech sich weghalten, sondern zusehen, zu erkennen suchen und dann wissend ablehnen, was uns nicht zugehört, und wissend erhalten, was uns notwendig erscheint. Denn wenn wir uns der wachsenden Gleichförmigkeit dieser Welt auch mit der Seele verweigern, so wohnen wir doch dankbar treu im Unzerstörbaren dieser Welt, das immer jenseits aller Wandlungen bleibt.[…]

zum Artikel

zum Buch

Der Aufstand des Gewissens

Nachtrag zum englischen Pöbel

Wie es sich heute herausgestellt hat, hat der von der Polizei Ermordete keine Schüsse auf die Polizei abgefeuert!

Es scheint, irgendetwas ist kommunikativ technisch schief gelaufen, diese Nachricht hätte so nicht in die Medien kommen sollen.
Aber so ein Toter ist schnell vergessen, wenn die Polizei in England endlich mal durchgreifen wird und es nicht bei einem Todesfall bleibt.

Chapeau bas!

Quasi-Frühverrentungsformen

Wie kann das sein, dass kurz vor den Landtagswahlen nicht die CDU, oder die SPD vor der FDP drauf gekommen sind?

Wegen der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt schlägt FDP-Generalsekretär Christian Lindner vor, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes für ältere Arbeitnehmer zu verkürzen. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt erfordere keine Quasi-Frühverrentungsformen, sagte Lindner.