Gedankenplantage

Ukryty w mieście krzyk

Kategorie: Überwachung

Schoene Bescherung

Neulich in der U-Bahn las ich die Nachricht, dass Google die Robotik Firma Boston Dynamics aufgekauft hat. Für die, die von denen noch nichts gehört haben, dass sind die hier.

Boston Dynamics ist auch für seine Zusammenarbeit mit dem Pentagon bekannt. Google behauptet zwar nur noch die bereits laufenden Verträge zwischen BD und dem Militär zu ende zuführen, jedoch keine weiteren mehr anzunehmen. Bereits vor diesem Coup, hat Google bereits schon ein halbes Dutzend anderer Robotikunternehmen gekauft. Ein Schelm wer hierbei Parallelen zum Film Terminator zieht.

Und noch etwas..

Während die verarmte Bevölkerung der Ukraine sich nicht zwischen den Wölfen welchen sie sich zum Fraß vorwirft entscheiden kann, nutzt die EU den Nebel der Empörung innerhalb der Medien um das langersehnte Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU durchzusetzen.

EDIT

Bei Campact gibt es eine ausführlichere Darstellung zum Freihandelsabkommen.

Advertisements

for the freedom of the homeland

In zwei Tagen werden wieder alle Sender hoch und runter über die Anschläge vom 11. September berichten,  da sich das zehnjährige Jubiläum nähert.
Bei Russia Today wurde gestern Abend ein Artikel veröffentlicht, der abseits des mainstream Gesabbels auf die Auswirkungen der Freiheitsrechte im „Land of the free“.

George W Bush claimed that the war on terror was necessary “for the freedom of the homeland”. But instead of inspiring faith, he only intensified the fear residing within every American citizen since 9/11, for his words sounded a lot like those of another historic leader.’

„What we have to fight for…is the freedom and independence of the fatherland, so that our people may be able to fulfil the mission assigned to it by the Creator.“ – Adolf Hitler, Mein Kampf.

Abstinenz

Wie den wenigen Lesern dieses Blogs aufgefallen ist, kam hier eine gewisse Zeit kein Output zustande. Es lag nicht am vorhandenen Input, es war viel mehr eine Lustlosigkeit, welche sich Meiner übermannt hat.

Aber denken wir nicht an Vergangenes, sondern an das Jetzt.
Dies dachten sich auch die Militärs im Pentagon vor einigen Tagen und haben ihren vorerst letzten Joker in Sachen Ermächtigungsgesetze gezogen und Osama bin Laden erschießen lassen. In der Frage, ob dies nun der echte war, oder nicht, überlassen wir einfach den Bild Abonennten.

Interessant sind meines Erachtens die Auswirkungen auf die Bevölkerung in USA. Dort wird die TSA, das sind die Leute von der Flughafenkontrolle, nun bevollmächtigt die Züge und die Greyhound Busse ebenfalls auf Terroristen zu kontrollieren.
Dies alles soll natürlich der Sicherheit der Reisenden dienen, welche, wenn man dem Fernsehn glaub mag, davon begeistert sind und diese Prozedur gerne an sich ergehen lassen – Orwell lässt grüßen.

Wir dürfen nun gespannt sein, was Al Kaida sich nun noch alles für Europa überlegen wird, damit die Politiker ihre fascho Phantasien weiter ausleben können.

Aber eines haben sie damit wenigstens erreicht. Niemand interessiert sich mehr für Fukushima, für die Demokratieversuche in den arabischen Ländern. In Libyen sind über 13.000 Tote zu beklagen und Yemen, Oman und Syrien schießen die weiter auf die Bevölkerung was das Zeug hält.
Aus Israel gibt es auch kaum Neuigkeiten, außer dass die Fatah und Hamas sich geeinigt haben zu kooperieren und das nun endlich wieder ein Grund sein wird die Araber abzuknallen.  Und dann kommen ja noch immer weiter Tunesier nach Italien, die sich ja prächtig als zukünftige Terroristen eignen werden – sofern die Mafia sie nicht unter ihre Fittiche nehmen wird.

Egal, nicht drüber nachdenken, freut euch, dass es hier noch keine Kriege gibt. Geht schön zur Arbeit und legt euer Erspartes bei der Deutschen Bank an, damit Kaiser Ackermann euer Geld weiterhin verzocken und sich über die Dummheit seiner Untertanen mit seinen Marionetten im Reichstag lustig machen kann.

Zum Abschluss noch KenFM über die Akte Osama Bin Laden.

Der Spitzelstaat

[…]
Die Linken, das sind eh alle gefährliche Staatsfeinde. Egal ob Antifaschisten oder sonstige linke Studentengruppen, das wird hier infiltriert und observiert, denn es könnten ja “Straftaten” begangen werden. Hatte die Stasi je eine andere Befürchtung? So wie für deren Schergen jeder Regimegegner ein Krimineller war, so ist es hier und heute jeder, der sich etwas Demokratischeres vorstellen kann als die Republik der Ackermanns und Westerwelles. Was derart links ist, kann nur kriminell sein.
[…]

Hier der vollständige Artikel.

Krisen im Überblick

Ich habe gestern Abend das Arte Journal geschaut, welches sich mit den Krisen der arabischen Staaten momentan auseinander gesetzt und dazu diverse Reportagen über den momentanen Zustand der Bevölkerung aufgezeigt hat.

Leider ist die Reportage, hier zu sehen, nur in der Mediathek bis um 20Uhr verfügbar. Sofern ich eine Youtube Kopie finden sollte, stelle ich diese hier rein. Bis dato, viel Spaß beim anschauen. :)

Info am Rande:

Propagandaminister Thomas de Maizière hat gestern den Terrorlevel Todestod zurückgenommen. Es bestehe zwar immer noch AKUTE GEFAHR DASS WIR ALLE STERBEN WERDEN, aber so lange die Moslems sich da in Afrika gegenseitig die Birnen kaputtschlagen, werden die keine Zeit haben uns mit Terror zu vergnügen.

Zitat zu den polizeistaatlichen Maßnahmen:

Er könne natürlich nicht mit Sicherheit sagen, ob die Maßnahmen einen Anschlag verhindert hätten – doch „eine gute Wirkung hatten sie allemal“. Zudem behalte er sich vor, die Polizeipräsenz jederzeit wieder hochzufahren.

Jo war bombe mit den Bullen überall. Vor allem, dass die inner U-Bahn mit Maschinengewehren für demokratische Abschreckung gesorgt haben.

Wikileaks und Informationsfreiheit

Es hat wohl nicht nur mich in letzter Zeit gewundert, wieso WikiLeaks denn nur einen kleinen Bruchteil der US Depeschen im Internet veröffentlicht, während die großen Zeitungen, wie der Guardian oder Spiegel, alle Daten zugespielt bekomme hat.

Auch wenn ich als einzige Gazette den Guardian für seine ehrliche Berichterstattung schätze, so verstehe ich in keiner Weise, wieso das ehemalige Nachrichtenmagazin mit in die Auswahl einbezogen wurde.
Dies hat nun zur Folge, dass andere Zeitungen nun Millionenbeträge überweisen, um an nicht veröffentlichtest Material zu kommen. Dieses Handeln widerstrebt eigentlich den Grundsätzen der Internetaktivisten.

Nun hat die norwegische Zeitung Aftenposten dank eines Lecks bei WikiLeaks es geschafft, eine Viertel Million geheimer US Depeschen von der Plattform runterzuladen.
Interessant sind nun die Reaktionen von Julian Assange, welcher sich jedes mal als Peter Pan der Informationsfreiheit darstellt.

Wie die Zeitung schreibt, ist Assange, der zurzeit in London weilt, darüber mehr als erzürnt: Er sei «bei Telefonaten – diplomatisch ausgedrückt – fuchsteufelswild über das Leck im Leck gewesen», so «Aftenposten». Assange wirft der Zeitung konkret vor, sich nicht wie die anderen Medien an die Spielregeln zu halten.

Das ist ja schlimmer als im Kindergarten. Da sieht man mal, wohin so ein Personenkult hinführen kann.

Erfreulicher Weise hat es nun OpenLeaks endlich geschafft, online zugehen. Wer von OpenLeaks noch nichts gehört hat, dem empfehle ich dieses Interview vom Freitag mit Daniel Domscheit-Berg zu lesen.

Kontraktfertiger

Wegen eines Referates beschäftige ich mich zur Zeit in der Uni mit Kontraktfertigern in der globalisierten Arbeitsteilung. Ich hatte eigentlich erst nach Fertigstellung dessen vor, darüber einen Artikel zu schrieben, oder einfach das Referat hier reinzustellen, aber nachdem ich den Film Blue Elephants gesehen habe, konnte ich mich vor lauter Brechreiz nicht mehr davon abhalten, dieses Thema kurz vorzustellen.

https://i0.wp.com/www.netzwelt.de//images/article/2011/elektrozulieferer-foxconn-sorgt-negative-schlagzeilen-bild-foxconn4175.png

Da ich nun im Bezug auf die Computerbranche recherchiert habe, welche, wen würde das eigentlich noch wundern, auf maximale Profitmaximierung aus ist, kam dabei das volle Spektrum neoliberaler Wirtschaftspolitik zum Vorschein.

Um es kurz zu fassen, Kontraktfertiger sind Fertigungsdienstleister, welche Produkte im Auftrag von Markenherstellern herstellen, ohne dem Käufer gegenüber als Hersteller in Erscheinung zu treten.
Als bestes Beispiel ist aktuell Foxconn zu nennen. Der taiwanesische Kontraktfertiger hat seit einigen Monaten cirka ein Dutzend Suizide zu beklagen. Foxconn, so wie auch deren direkter Konkurrent Solectron beschäftigen in Südostasien tausende Wanderarbeiter aus anderen asiatischen Ländern, welche für einen Hungerlohn an 6 Tagen die Woche 12 Stunden pro Tag arbeiten müssen und dabei kaum bis keine Arbeiterrechte genießen. Gewerkschaftliche Verhältnisse sind so gut wie nicht vorhanden.
Das Prinzip in dieser Branche ist eigentlich recht simpel. Apple verhandelt mit Foxconn zum Beispiel die Konditionen bei der Produktion des neuen iPad2 aus. Das Gerät darf sagen wir mal im Verkauf nicht teurer als 500$ sein. Apple setzt anhand dieses Beispiels für sich einen Gewinn von $250 pro verkauftes Produkt vorraus. Somit muss nun Foxconn zusehen, dass es als Fertigungsunternehmen für das iPad die Kosten für die komplette Produktion, u.a. Materialien, Energie, Löhne etc., so niedrig drückt, dass es dabei für sich selbst noch einen höchstmöglichen Gewinn herausholt.

Auf der Strecke bleiben, wie könnte es anders sein, vor allem die Mitarbeiter, welche vom dem was sie verdienen, kaum etwas haben. Um dies zu verdeutlichen, solltet Ihr euch den unten beigefügten Film anschauen, der sich mit der Situation der Arbeiter befasst.

ZEITGEIST MOVING FORWARD

Der Zeitpunkt ist gekommen, auf den viele gewartet haben. Zeitgeist – Moving Forward ist mit einem Tag verspätung auf Youtube gelandet. Viel Spaß beim gucken!

Internet Release of Zeitgeist 3

Wie ich nun eben gelesen habe, kommt Zeitgeist Moving Forward erst am 25. Januar fürs Internet raus. Dachte eigentlich am 15., aber dies war nur das Datum für die Kinourauführung.

Wem Zeitgeist nichts sagt, der sollte besser mal hier klicken :o)

Die Rebellen aus der Vorstadt

Was wurde aus den jungen Menschen in den Vorstädten Frankreichs, die im Herbst 2005 revoltierten, nachdem zwei Jugendliche auf der Flucht vor der Polizei ums Leben kamen? Was waren die Gründe für die gewalttätigen Proteste vor fünf Jahren, und wer ist heute noch zum Aufstand bereit? Die Dokumentation lässt die Akteure von damals heute zu Wort kommen.