Gedankenplantage

Ukryty w mieście krzyk

Kategorie: Politik und andere Lügen

Jahresrückblick

Vor einigen Tagen hab ich während der Heimfahrt eine schöne Radiosendung im Radio Fritz zu den vergangenen Schlagzeilen im Jahr 2013 gehört und einige interessante Dinge rausgehört. Gastmoderator war Felix von Leitner, besser bekannt als fefe.

Themen waren unter anderem NSA & Snowden, als auch der Afghanistan Einsatz etc.pp.

Wenn ihr während der freien Tage auf Fernsehen verzichten wollt, dann hört mal hier rein.

Syriens Bürgerkrieg

Vom Beginn des arabischen Frühlings begannen in Syrien Anfang des Jahres 2011 die ersten Konflikte. Zunächst noch friedlich, doch im laufe der Zeit fortschreitend mit Waffengewalt. Zum heutigen Tage sind mehr als hunderttausend Menschen zum Opfer des Bürgerkrieges gefallen.

Im folgenden Artikel wird die Mitschuld des Westens erörtert, wie dieser den Konflikt vorangetrieben und die Oppositionellen heimlich mit Waffen ausgerüstet hat.

Dazu ein Auszug:

Aber ob man denn, so der empörte dritte Einwand, im Ernst behaupten wolle, nach Assads brutalem Zuschlagen gegen friedliche Demonstranten seien diese noch immer verpflichtet gewesen, friedlich zu bleiben, militärische Gegengewalt zu unterlassen und damit die Fortdauer der Tyrannei hinzunehmen? Ja, ebendies. Regime wie das Assads sind eine Geißel ihrer Völker. Aber Bürgerkriege sind eine schlimmere. Die Vorstellung, es gebe ein fragloses Recht, mit diesen jene zu beseitigen, ist eine merkwürdige moralische Verirrung.

Von hier aus fällt ein kaltes Licht auf das Verhalten des Westens – oder genauer, der drei westlichen Vormächte Vereinigte Staaten, Großbritannien und Frankreich, die als ständige Mitglieder des Weltsicherheitsrats eine besondere Verpflichtung gegenüber dem internationalen Frieden und der Normenordnung haben, die ihn sichern soll. Ich sehe ab von der maßlos schäbigen Politik Saudi-Arabiens, Qatars und der Türkei.

KenFM über Iran

schmutzige Schokolade

Gestern Abends lief auf Arte in Folge eines Themenabends die Dokumentation  – schmutzige Schokolade.
Im Allgemeinen behandelt die Doku mal wieder die katastrophalen Zustände im Westen Afrikas, wo Kinder aus Ländern wie Mali, Niger, Burkina Faso etc. mit 10 Jahren in die Elfenbeinküste verschleppt werden um dort auf Kakaoplantagen zu schuften.

Schauts euch an.

eifersüchtiger Iran

Nein, ist das toll. Der folgende Artikel von ABC News, einem Zweigunternehmen der Walt Disney Company, handelt von Irans Präsidenten Ahmadinejad und seinen Sticheleien gegen die US-Regierung.

Nichts Neues wenn man das über die letzten Jahre verfolgt. Dieses mal schaltet sich dazu jedoch noch Al Kaida mit ein!! Nicht, dass sie auf der Seite ihrer Glaubensbrüder im Iran seien, nein. Sie schreiben in ihrem eigenen Magazin!, dass der Iran mit seinen Verschwöhrungstheorien, von wegen die Amis hätten 9/11 durchgeführt, aufhören soll, da dies lächerlich sei. LÄCHERLICH :D

Super fantastisch finde ich das. Mal davon abgesehen, dass Al Kaida über ein eigenes Magazin verfügt, was schon ein Brüller ist. Das kriegen die Amis wohl die nächsten Jahre auch nicht hin zu liquidieren, wäre aber auch nicht ihrer Sache dienlich.

Auch der Rest des Artikels ist erquickend, hier mal ein Auszug

„For them, al Qaeda was a competitor for the hearts and minds of the disenfranchised Muslims around the world,“ the article says. „Al Qaeda… succeeded in what Iran couldn’t. Therefore it was necessary for the Iranians to discredit 9/11 and what better way to do so? Conspiracy theories.“

Schaut euch auch unbedingt das Video am Anfang an, da es einfach nur köstlich ist einen durchgeknallten Irren im Gespräch mit einem regierungskonformen Journalisten zu hören.

Für die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit Gefahr

In der Provence ist es eben in einem Atomkraftwerk zu einer Explosion gekommen, bei der es bereits das erste Todesopfer zu beklagen gibt.

Wie jedoch die französischen Behörden in den nächsten Stunden verlautbaren werden, besteht für die Bevölkerung ZU KEINERLEI ZEIT eine Gefahr. Weiter gehen und weggucken.

for the freedom of the homeland

In zwei Tagen werden wieder alle Sender hoch und runter über die Anschläge vom 11. September berichten,  da sich das zehnjährige Jubiläum nähert.
Bei Russia Today wurde gestern Abend ein Artikel veröffentlicht, der abseits des mainstream Gesabbels auf die Auswirkungen der Freiheitsrechte im „Land of the free“.

George W Bush claimed that the war on terror was necessary “for the freedom of the homeland”. But instead of inspiring faith, he only intensified the fear residing within every American citizen since 9/11, for his words sounded a lot like those of another historic leader.’

„What we have to fight for…is the freedom and independence of the fatherland, so that our people may be able to fulfil the mission assigned to it by the Creator.“ – Adolf Hitler, Mein Kampf.

Der Aufstand des Gewissens

Nachtrag zum englischen Pöbel

Wie es sich heute herausgestellt hat, hat der von der Polizei Ermordete keine Schüsse auf die Polizei abgefeuert!

Es scheint, irgendetwas ist kommunikativ technisch schief gelaufen, diese Nachricht hätte so nicht in die Medien kommen sollen.
Aber so ein Toter ist schnell vergessen, wenn die Polizei in England endlich mal durchgreifen wird und es nicht bei einem Todesfall bleibt.

Chapeau bas!

Quasi-Frühverrentungsformen

Wie kann das sein, dass kurz vor den Landtagswahlen nicht die CDU, oder die SPD vor der FDP drauf gekommen sind?

Wegen der guten Lage auf dem Arbeitsmarkt schlägt FDP-Generalsekretär Christian Lindner vor, die Bezugsdauer des Arbeitslosengeldes für ältere Arbeitnehmer zu verkürzen. Die Lage auf dem Arbeitsmarkt erfordere keine Quasi-Frühverrentungsformen, sagte Lindner.