Im toten Winkel Japans

von oscar

So langsam wird es ernst im Nahen Osten und vor allem in Libyen. Während die Welt, oder besser gesagt die Medien damit beschäftigt sind 24h lang über die Geschehnisse in Japan zu berichten, erlangt Gaddafi die Kontrolle über Libyen zurück.

Was mir besonders Sorgen macht ist die Lage in der Rebellenhochburg Benghazi, in welcher der Vater eines Freundes von mir General ist und sich den Rebellen angeschlossen hatte. Die Soldaten Gaddafis haben es wie bereits erwähnt, mittlerweile geschafft, das komplette Land wieder unter ihre Kontrolle zu bringen, mit Ausnahme einiger weniger Provinzen. Es ist somit nur noch eine Frage der Zeit, bis die Soldaten zum letzten Schlag gegen Benghazi ansetzen werden. Kalashnikovs gegen Kampfflugzeuge – ein Kampf des Davids gegen Goliath.

Doch was ist aus den Bemühungen Europas geworden, die vielleicht einmalige Chance zu nutzen, den arabischen Völkern die demokratischen Rechte der Selbstbestimmung, der freien Wahlen, der freien Meinung etc. zu ermöglichen?
War dies alles wieder nur Wahlkampf gewesen, politisches Kalkül? Vieles spricht dafür..

Am vergangenem Montag hat Sarkozy die G8 nach Frankreich eingeladen, um die bereits von der arabischen Liga auch vereinbarte, Flugverbotszone über Libyen zu diskutieren. Man wollte zu erst auf das „Ja“ der arabischen Liga warten und als dies soweit war, sprach niemand mehr über Libyen, sondern nur noch über Japan. Da stellt sich mir die Frage, was die Scheiße eigentlich soll? Ich mein es gibt gefühlte fastilliarden Experten und Komissionen  in allen europäischen Ländern, die sich mit den Ereignissen in Japan beschäftigen (könnten), damit die G8 endlich mal macht, wozu sie einberufen wurde.
Währenddessen freut sich Gaddafi einen Kullerkeks und erklärt erst einmal in einem RTL! Interview, was Deutschland, speziell unsere FDJ Prinzessin Merkel, für ein toller Freund ist und sich gegen eine Flugverbotszone stellt. Das nenne ich fortschrittlich und demokratisch mit China und Russland in einem Windzug genannt zu werden.

Währenddessen nutzt die arabische Liga die Gunst der Stunde und bereitet auch in ihren Ländern nun einen Niederschlag der Demonstrationen, nach Gaddafis Vorbild, vor.

Kürzlich wurde bekannt, dass Saudi Arabien und andere Länder der arabischen Halbinsel nun tausend Soldaten in den Golfstaat Bahrain geschickt haben, um die Königsfamilie und die Beamten zu beschützen! Zu beschützen! Das muss man sich erstmal auf der Zunge zergehen lassen. Seit Wochen demonstrieren die Menschen in Bahrain friedlich gegen die Monarchen, welche in Palastanlagen leben, welche größer sind als die Dörfer der in der Nähe angesiedelten Menschen und nun schicken sie da Soldaten in Form von „UNO Blaumhelm Soldaten“ hin, welche anders als die Nichtznutze kurz mal die Aufständischen niederschießen werden.
Das ist aber scheißegal, weil die westlichen Regierungen sich ja dann keine Sorgen machen müssen, über deren Öl Verträge.  So sieht das nun auch ofiziell Obama.

O Wunder! Was gibt’s für herrliche Geschöpfe hier! Wie schön der Mensch ist! Schöne neue Welt, die solche Bürger trägt!

Zitat aus Shakespeares der Sturm

Advertisements