elendes Verbrecherpack

von oscar

Vor einiger Zeit habe ich im öffentlich Rechtlichem einen Zeichentrickfilm für Kinder gesehen, wo es von der Besiedelung Amerikas durch die Europäer handelte.

Dort verhandelte der Offizier, oder wer auch immer in der Handlung den Unterhändler sein sollte, mit dem Häuptling des Indianerstammes um deren Land. Da fragte ihn der Indianerhäuptling wie er auf die Idee käme, etwas, was allen Menschen gehöre, das Land in dem Fall kaufen zu können. Er könnte ja auch so gut das Wasser, oder die Luft die alle atmen abkaufen wollen. Der Fremdling lachte und gab dem Häuptling Alkohol.
Die Indianer kannten vor Hunderten von Jahren noch keine Wirtschaftsmodelle…

Aktuell haben wir das Problem, dass es nur gut betuchten vorbehalten ist, Land zu kaufen.
Aber was ist mit dem Wasser? Man ist sich ja dessen bewusst, dass Firmen wie Coca Cola zum Beispiel es in Indien durch Korruption geschafft haben, Regenwasser-Auffanganlagen zuinstallieren und Grundwasser massiv anzuzapfen und somit das dortige Wasserreservoir zu zerstören. Welche folgen dieser kommerzielle Vandalismus hatte, brauch an dieser Stelle wohl nicht weiter erklärt werden.

Nun gibt es in Berlin demnächst auch ein spannendes Vorhaben, von dem ich in den Medien bis dato nichts mitbekommen habe. Am Sonntag, dem 13. Februar 2011, findet ein Volksentscheid über die Offenlegung der Teilprivatisierungsverträge bei den Berliner Wasserbetrieben statt.

Alle bestehenden und künftigen Verträge, Beschlüsse und Nebenabreden im Zusammenhang mit der Teilprivatisierung der Berliner Wasserbetriebe sind mit Ausnahme personenspezifischer Daten vorbehaltlos offen zu legen. Sie bedürfen einer eingehenden öffentlichen Prüfung und Aussprache unter Hinzuziehung von unabhängigen Sachverständigen und der Zustimmung des Abgeordnetenhauses von Berlin. Sie sind unwirksam, wenn sie nicht im Sinne dieses Gesetzes abgeschlossen und offen gelegt werden.

Was heißt das nun eigentlich genau? Und vor allem, seit wann sind denn die Wasserbetriebe teilprivatisiert und unter welchen Konditionen?

Autoverkäufer verkaufen Autos, Versicherungsvertreter Versicherungen. Und Volksvertreter? – Stanislaw Jerzy Lec

Da kriegt man doch wieder unaufhaltsamen Brechreiz, wenn man sich der Fakten über den Geheimvertrag bewusst wird. Und wer von euch Veolia nicht kennt, dem sei hier der Trailer von Water Makes Money empfohlen. Den Film gibt es zur Zeit nicht gratis im Netz. Vielleicht ändert sich das bald, dann stell ich den hier mal rein.

Also tut euch selber den Gefallen und verbreitet die Nachricht und den Film an eure Freunde und Verwandte, Familie und Kollegen. Lassen wir Berlin nicht auch noch in der Wasserversorgung vor die Hund gehen, also nehmt euch die zwanzig Minuten am Sonntag und geht abstimmen.

Advertisements